Im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause war unsere Germania beim Tabellenzweiten vom SC Astheim zu Gast. Von Beginn an spielten beide Teams zielstrebig nach vorne und der unbedingte Siegeswille war auf beiden Seiten zu erkennen. Die erste Chance ergab sich nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr unserer Germania für die Gäste somit bereits in der 2. Spielminute als der Schuss des Astheimer Stürmers das Tor knapp verfehlte. Einige Minuten später kam auch die Germania das erste Mal gefährlich vor das gegnerische Tor, der Abschluss war aber auch hier noch zu unplatziert. Nach 10 Minuten konnte unsere Germania die nächste Chance jedoch zur 0:1-Führung verwerten, Tobias Buske war nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Dennis Kolka per Kopf zur Stelle und überwand den Torhüter der Gastgeber.

Die Germania spielte nach dem Siegtreffer weiter nach vorne und kam in den folgenden Minuten zu einigen Chancen, die allerdings allesamt nicht genutzt werden konnten. Den Astheimern gelang es in der Folge durch ihre Präsenz im Mittelfeld unsere Germania unter Druck zu setzen. So kam es auf Seiten der Germania in der 21. Minute zu einem folgenschweren Ballverlust im Spielaufbau den die Gastgeber nach einem Steilpass in den Lauf von Marc Mundschenk zum 1:1 nutzten. Der Treffer zeigte Wirkung und es schlichen sich einige Ungenauigkeiten in den Spielaufbau unserer Germania ein. So war es einige Minuten später erneut ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld, der von den Astheimern nach einem langen Pass über die Abwehr zum 2:1 verwertet wurde. Nachdem die Astheimer das Spiel gedreht hatten wurde es bis zur Pause etwas ruhiger und es gab kaum noch nennenswerte Torchancen im ersten Durchgang.

 

Nach der Halbzeit zeigte sich zunächst das gleiche Bild wie zu Beginn der Partie. Beide Mannschaften spielten weiterhin offensiv und die Partie war nahezu ausgeglichen. Nachdem es auf beiden Seiten zu einigen Chancen kam, zogen sich die Gastgeber im weiteren Verlauf der Partie zunehmend zurück und versuchten das Ergebnis zu verwalten während unsere Germania mehr und mehr das Spiel übernahm. In der 75. Minute gab es nach einem Freistoß für unsere Germania die bis dahin größte Chance in der zweiten Halbzeit, der Abschluss aus 5 Metern konnte vom Torhüter der Gastgeber jedoch pariert werden. Der Druck der Germania nahm zu und so ergab sich in der 80. Spielminute nach einer Flanke von Tilmann Seger von rechts die Chance für Tobias Szablikowski, der dem Torhüter mit einem Schuss aus 16 Metern keine Chance ließ und das 2:2 erzielte. Unsere Germania bestimmte weiter das Spiel und nur fünf Minuten später spielte sich Christian Köth mit einem Doppelpass auf der rechten Seite frei und fand mit seiner anschließenden Flanke erneut Tobias Szablikowski, der die erneute Führung zum 2:3 markierte. Die Gastgeber versuchten nun noch einmal nach vorne zu spielen, kamen jedoch zu keiner gefährlichen Aktion mehr. So war es in der Nachspielzeit nach einem Eckstoß Daniel Bierfreund der auf Zuspiel von Tobias Buske den 2:4-Endstand erzielte und den aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdienten Auswärtssieg für unsere Germania endgültig sicherte.