Im ersten Spiel nach den Ferien hatten die Oldies von Germania Gustavsburg die Truppe von Nordenstadt zu Gast. Eigentlich wollte man sich für die knappe Hinspielniederlage revanchieren , doch die Gäste gewannen auch das Rückspiel – knapp aber verdient.

Bereits nach 5 Minuten fiel das Tor des Tages, als Gustavsburg die rechte Abwehrseite etwas entblößst hatte und prompt durch einen schnellen Konter über die Außenbahn überrascht wurde, die präzise Hereingabe wurde eiskalt zum 0:1 verwandelt  .Rein optisch hatte Gustavsburg mehr Spielanteile , eine wirkliche Torchance herauszuspielen gelang jedoch im kompletten Spiel kaum.

Am gefährlichsten für die Gäste wurde es wenn einer der beiden Rothmeier Brüder zum Distanzschuss ansetzte – der gegnerische Keeper war aber in guter Form und entschärfte alles, was aufs Tor kam. Überraschend  schlecht war an diesem Tag trotz namhafter Besetzung  die Passquote der Germanen , viel zu viele Abspiele landeten-  obwohl zumeist unbedrängt - beim Gegner oder im Aus, sodass die beiden Spitzen Marcus Menkovic und Seb Wrobel kaum Ballkontakte hatten und nicht in Szene gesetzt wurden.  Aufgrund der hohen Temperaturen war das Tempo bei beiden Teams überschaubar , Strafraumszenen blieben Mangelware.  Nordenstadt setzte auf Konter und tauchte immer  wieder gefährlich vorm Germania Tor auf , Keepter Maksim Dyrmishi hatte aber zum Glück wieder mal einen „Sahnetag“ erwischt und hielt was zu halten war.

Zweimal haderten die Gäste noch etwas mit dem Schiedsrichter und forderten Elfmeter – letztenendes blieben die Pfiffe aus , spielentscheidend war es nicht mehr und trotz allem war das Spiel jederzeit  sehr fair und für den Unparteiischen sehr leicht zu leiten.