Am Sonntag den 19.02.17 um 14:30 Uhr empfing die Germania bereits 2 Wochen vor dem Beginn der Restrückrunde mit Verbandsligist SV 07 Geinsheim den diesjährigen Titelverteidiger zum Viertelfinale im Kreispokal.

Unsere Germania begegnete dem Gegner in der ersten Viertelstunde auf Augenhöhe und ließ keinerlei Chancen zu. So waren bereits 18. Minuten gespielt als die Gäste die erste Chance verzeichneten, der Abschluss aus 16 Metern erwies sich letztendlich aber als ungefährlich. Nur eine Minute später ging unsere Abwehr beim nächsten Angriff der Gäste jedoch nicht energisch genug dazwischen, so dass diese sich mit einem Doppelpass in den 16er kombinieren konnten und in Person von Armin Matoga das 0:1 erzielten.

Unsere Elf ließ sich von dem unnötigen Rückstand nicht verunsichern und versuchte weiter mutig nach vorne zu spielen. Oft fehlte in den Angriffsaktionen aber noch die nötige Durchschlagskraft und Genauigkeit um große Chancen heraus zu spielen.

Erst kurz vor der Halbzeit kamen die Gäste noch einmal gefährlich in die Nähe des Strafraums und der Geinsheimer Stürmer konnte etwa 20m vor dem Tor nur durch ein Foul gestoppt werden. Den daraus resultierenden Freistoß verwandelte Marcel Raths zum 0:2 für den SV Geinsheim. So gingen beide Mannschaften mit einem aus Germania-Sicht etwas unglücklichen Resultat in die Kabinen.

 

Den Start in die zweite Hälfte verschlief unsere Elf zunächst komplett und musste bereits in der 47. Spielminute nach einem Kopfballtreffer von Julian Schmidt das 0:3 hinnehmen.

Auch nach dem dritten Gegentor gab sich unsere Mannschaft nicht auf und kam in der 59. Minute auf Zuspiel von Benjamin Ludacka durch Daniel Bierfreund zum 1:3.

Das Spiel gestaltete sich in der Folge auf beiden Seiten offener und so hatte unsere Germania einige Minuten später Glück als der Geinsheimer Stürmer mit einem Kopfball nur die Querlatte traf. Auf der Gegenseite ergaben sich aber auch für unsere Germania nun Chancen das Spiel möglicherweise noch einmal spannend zu machen. Die größte davon konnte in der 65. Minute von der Geinsheimer Abwehr im letzten Moment Zunichte gemacht werden.

Danach passierte eine Viertelstunde lang auf beiden Seiten wenig und so dauerte es bis zur 83. Minute als unser Torwart einen scharf getretenen Eckball des Geinsheimers Marcel Hammann unterlief und der Ball so den direkten Weg ins Tor fand. Die Gäste setzten in der 87. Minute durch einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr noch einen Angriff nach der zum 1:5 führte.

Zwar ergab sich in der letzten Spielminute nach einem Freistoß noch eine Chance für unsere Germania, diese konnte der Gäste-Torhüter jedoch mit einem starken Reflex parieren. Unterm Strich blieb es somit beim Endstand von 1:5 welcher mit einem Blick auf die engagierte und kämpferische Leistung unserer Germania sicher das eine oder andere Tor zu hoch ausgefallen ist.

Trotz allem verabschiedet sich unsere Mannschaft erhobenen Hauptes aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb und greift in der neuen Saison wieder an!